Shopify in Deutschland

Shopify ist eines der am stärksten wachsenden Unternehmen im E-Commerce-Bereich, also im Online-Handel. Die einfache Software erlaubt es den Kundinnen und Kunden innerhalb kürzester Zeit ihre Artikel online zu verkaufen und einen aussagekräftigen Online-Shop zu erstellen. Logisch, dass auch die Zahl der Nutzer von Shopify in Deutschland rasant wächst.

Was macht Shopify in Deutschland erfolgreich?

Bei Shopify handelt es sich um ein sogenanntes SaaS-Produkt. SaaS steht für Software as a Service, wobei der Service bei Shopify groß geschrieben wird. Es ist einfach sich zu registrieren, einen Online-Shop zu erstellen und Produkte einzupflegen – und das alles ohne eine Zeile Code geschrieben zu haben.

Aus „easy to use“ wird „einfach nutzbar“

Das macht die Plattform so erfolgreich – jeder kann Shopify schnell und einfach nutzen*. Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Folglich ist es nicht verwunderlich, dass Shopify in Deutschland auch immer beliebter wird. Zumal es die Plattform seit Mitte 2018 auch auf Deutsch gibt. Zwar noch in der Beta-Version, aber ich bin bisher auf kein Problem gestoßen.

Europa-Hauptsitz in Berlin

Das Bestreben Shopify in Deutschland zu etablieren und sich mit typisch Deutschen rechtlichen bzw. gesellschaftlichen Gesichtspunkten auseinanderzusetzen, wird durch den neuen Europa-Hauptsitz in Berlin unterstrichen. Shopify will und kann Deutschland – und daher können Sie es auch!

Shopify auf Deutsch

Ich ertappe mich immer noch ständig dabei, dass ich nach Englischen Inhalten für Shopify suche – nicht sehr verwunderlich, da das Unternehmen seinen Ursprung in Kanada hat. „Shopify Germany“ ist einfach in meinem Kopf.

Inzwischen muss das mit dem Englisch aber gar nicht mehr sein. Sowohl die Plattform selbst, als auch wichtige Inhalte und Blogbeiträge sind mittlerweile auf Deutsch zu finden. Es muss aber gesagt sein: Die breite Masse an Informationen ist natürlich noch auf Englisch zu finden.

Wir wollen uns aber nun Shopify auf Deutsch widmen. Generell können zwischen zwei Spracheinstellungen bei Shopify unterschieden werden. Zum einen die Dashboard-Sprache und zum anderen die Website-Sprache. Wenn Sie sich beim Einrichten der Sprache Ihres Shopify-Shops unsicher sind, können Sie sich jederzeit kontaktieren.

Die Dashboard-Sprache

Das „Dashboard“ (dt. Amaturenbrett) – sozusagen die Startseite Ihres Shops – enthält alle wichtigen Informationen und Menüpunkte auf Deutsch. Zwar lassen sich hier und da kleinere Übersetzungsfehler finden oder man wird einmal mit „Sie“ und einmal mit „Du“ angesprochen. Aber wer ohne Fehler ist, werfe den ersten Stein.

Die Shopify-Startseite auf Deutsch. Alle wichtigen Informationen und Menüpunkte sind übersetzt und sind somit leicht verständlich.

Das Dashboard ist sozusagen Ihr Arbeitsplatz. Ihren Online-Shop bzw. die Website steuern Sie vom Dashboard aus, daher ist es wichtig, dass Sie auch verstehen, was Sie wo und wie hinzufügen, anpassen oder ändern können – und die Sprache spielt eine wichtige Rolle!

Die Shop-Sprache von Shopify lässt sich mit wenigen Klicks ändern

Sie können Ihre Sprache jederzeit ändern, sodass Sie das optimale Arbeitserlebnis erhalten.

Die Website-Sprache

Bei der Website-Sprache handelt es sich um die Sprache, in der Sie mit Ihren Kunden interagieren. Wenn Sie bei Ihrer Dashboard-Sprache „Deutsch“ ausgewählt haben, ist die Website standardmäßig ebenfalls auf Deutsch.

Im Menüpunkt „Online-Shop“ > „Themes“ können Sie die Sprache ganz einfach anpassen.

Über die Funktion "Sprache bearbeiten" lassen sich Texte in Shopify nicht nur übersetzen, sondern auch die Anrede Du oder Sie und ähnliches einstellen.

Das Übersetzen ist nicht das Einzige, was Sie hier ändern können. Hier stellen Sie ein, wie Sie mit Ihren Kundinnen und Kunden „reden“. Ob per Sie oder Du, ob locker und cool oder eloquent und sachlich.

Sie sehen: Shopify auf Deutsch ist kein Hexenwerk.

Deutsche Shopify Shops

Selbstverständlich kann ich Ihnen viel davon erzählen, dass Shopify in Deutschland und auf Deutsch erfolgreich ist, aber wirklich glauben, tun Sie mir wahrscheinlich erst, wenn ich Ihnen auch Deutsche Beispiele und Erfolgsgeschichten* gebe:

  • Löwenbräu
  • Freelatics Wear
  • YFood
  • Tastemaker

um nur ein paar zu nennen.

Gerade junge Unternehmen aus dem Deutschsprachigen Raum setzen auf die Flexibilität von Shopify, wie man an den Unternehmerinnen und Unternehmern aus der Sendung „Die Höhle der Löwen“ sehen kann:

Oder auch die Projekte, die ich bisher betreue:

  • New Hand Shop
  • Musikverlag Seifert

Shopify rechtssicher?

Ich bin kein Rechtsexperte und werden in diesem Leben wohl auch keiner mehr werden. Allerdings stammt der Gründer von Shopify – Tobias Lütke – aus Deutschland und er weiß daher ganz genau wie kleinlich wir Deutschen beim Thema Rechtssicherheit sind. Wenn wir uns unsicher sind, dann lassen wir es oft lieber sein, als ein unerwartetes Risiko einzugehen – oder sehen Sie das anders?

Aus diesem Grund hat Shopify sich gleich mehrmals auf den Prüfstand gestellt und untersuchen lassen. Mit folgendem Ergebnis:

Shopify ist rechtssicher und hat sich von diversen Verbänden prüfen bzw. zertifizieren lassen.
Ausschnitt der Zertifizierungen von Shopify in Deutschland

Fazit: Shopify in Deutschland – kein Problem

Shopify kann sowohl auf Deutsch als auch auf anderen Sprachen genutzt werden. Das Dashboard ist komplett übersetzt und überzeugt somit auch Deutsche Unternehmerinnen und Unternehmer von der Benutzerfreundlichkeit. Die Spache des eigentlichen Shops lässt sich ganz einfach einstellen und anpassen. Egal, ob Sie Ihre Kundinnen und Kunden mit „Sie“ oder „Du“ ansprechen wollen – Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen.

In Deutschland wird Shopify immer beliebter und zahlreiche Nutzer setzen auf das SaaS-Produkt aus Kanada. Von kleinen bis großen Unternehmen und von Start-Ups bis etablierte Businesses sind mittlerweile alle Branchen vertreten.

Sie wollen sich selbst überzeugen?

Keine Kommentare

Ein Kommentar verfassen